Spielberichte

TTVg. Phönix Biesfeld II – TV Dellbrück IV 9:7 (04.12.2022)

Der Tabellen 5., Biesfeld, empfing den Tabellen 4. aus Dellbrück in heimischer Halle.
Die Gäste waren über die schon fast berühmt berüchtigten Tiefsttemperaturen in der Halle in Biesfeld informiert worden, waren dann überrascht, dass es gar nicht so kalt war, wie erwartet. Ja, die Heizung hatte ausnahmsweise die Halle doch ein paar Grad erwärmt, auch wenn es dem einen oder anderen Spieler aus Dellbrück noch zu kalt war.
Biesfeld II trat im letzten Hinrundenspiel das erste Mal mit den von 1 – 6 gemeldeten Spieler an.

Der Start konnte nicht besser sein: Alle drei Doppel – Daniel/Reuben, Ralf/Christoph und Gregor/ Paul – gingen an Biesfeld.
Danach setzten sich Daniel und Reuben auch in ihren ersten Einzeln durch. Bis dahin war noch kein 5-Satzspiel gespielt worden. Es schien schon fast eine klare Sache zu werden.
Doch dann änderte sich das Blatt.

Nach 0:2 Satzrückstand kämpfte sich Ralf wieder ran, eher er im ersten 5 Satzspiel in der Verlängerung mit 13:15 unterlag.
Gregor hatte den in dieser Saison sehr stark aufspielenden Lucas Rademacher als Gegner. Die beiden ersten Sätze gingen an Gregor. Aber danach ließ er einige Chancen liegen und Lucas gewann am Ende im 5 Satz 8:11.
Bei Paul lief es dann ähnlich wie bei Ralf: Die ersten beiden Sätze verloren, dann wieder ran gekämpft, um am Ende im 5 Satz in der Verlängerung 11:13 zu verlieren.

Somit stand es dann 5:3 für die Biesfelder, doch Christoph konnte gegen Kurt Wagner in 4 Sätzen die erste Runde der Einzel siegreich für sich entscheiden, sodass es dann 6:4 stand.

Im nominellen Topspiel, Sven Siems gegen Daniel, behielt Sven die Oberhand. Einmal im Angriff konnte Daniel, der sonst so häufig sehr gute Abwehrarbeit leistet, sich gegen die sicheren Angriffsbälle nicht erwehren.

Reuben setzte sich dann gegen Stefan Rosenthal wie erwartet in 3 Sätze klar durch.
Im nächsten Einzel konnte sich Gregor gegen das Noppenspiel von Manuel Thelen nicht durchsetzen. Somit stand es nun 7:6.

Im vorletzten Einzel stand Paul dem erfahrenen Kurt Wagner gegenüber. Paul gefrustet nach den letzten Spielen, da er in der letzten Zeit immer wieder knappe Spiele verloren hatte, musste auch dieses Mal nach einer 2:1 Satzführung in den 5. Satz. Aber diesmal ging er als Sieger von der Platte und gewann den 5. Satz mit 11:9. Paul kann auch knappe Spiele gewinnen!

Damit war das Unentschieden sicher. Konnte es noch mehr werden?

Christoph musste sich im letzten Einzel dann Lucas Peters geschlagen gegeben, sodass das letzte Doppel die Entscheidung bringen musste.

Das holten sich Daniel und Reuben klar in drei Sätzen, sodass am Ende ein 9:7 für die Biesfelder II. zu Buche stand.

Die Tabellen Plätze wurden getauscht, allerdings haben die Dellbrücker noch ein Spiel ausstehen, sodass sie den 4. Platz wieder erobern können.

Gemeinsam mit der 4., die auch ein Heimspiel hatte, und einigen Spielern aus der dritten Mannschaft, die in Westhofen angetreten war, wurde noch gemeinsam das Hinrunden Ende besiegelt.

TTVg Phönix Biesfeld – TV Refrath III 0:9 (02.12.2022)

Wer sich leise Hoffnungen gemacht hatte, dass der souveräne Tabellenführer aus Refrath die Partie in Biesfeld auf die leichte Schulter nehmen würde, hatte sich schwer getäuscht – bevor auch nur der zweite Biesfelder Spieler die Halle überhaupt betreten hatte, hatte sich die volle Refrather Kapelle inklusive Chefcoach Julian mit dazugehörigem eigenen Chefsessel bereits häuslich eingerichtet.

Auch im Spiel ließ der Spitzenreiter aber überhaupt nichts anbrennen – nur das Doppel Frank / Reuben, Manni und Christoph konnten ihre Partien über die volle Distanz gestalten, zogen aber im 5. Satz jeweils deutlich den Kürzeren.

So bleibt als erfreulicher Randaspekt nur zu vermerken, dass Stefan an den Nebentischen seine ersten Gehversuche nach langer Verletzungspause machte und Hoffnungen auf sein Comeback in der Rückrunde weckte.

Aggertaler TTC – TTVg Phönix Biesfeld 9:5 (26.11.2022)

Ein Spiel der verpassten Gelegenheiten gilt es nach der 5:9 Niederlage beim Tabellenvierten Aggertaler TTC aus Sicht der Ersten zu konstatieren.

Es begann bereits im Auftaktdoppel: Frank ließ sich im dritten Satz durch ein wenig Trash-Talk aus der Balance bringen und schaltete danach in den Null-Emotionen-Modus. Trotzdem ging es im 5. Satz mit einer 5:1 Führung zum Seitenwechsel, danach wollte aber offensiv nichts mehr gelingen.
Holger und Reuben blieben nach gewonnenem ersten Satz chancenlos, Manni und Christoph verhinderten zumindest einen erneuten kompletten Fehlstart.

Im Oberen Paarkreuz fehlen Andi weiterhin ein paar Körner, während sich Frank gegen Bernhard nach 0:2 Rückstand doch noch langsam in den Wettkampfmodus zurückgroovte und das Spiel noch drehen konnte.
In der Mitte konnte Holger den Aufwärtstrend der letzten Spiele nicht bestätigen und zog in 5 Sätzen unnötig den Kürzeren, Manni war hingegen chancenlos gegen Stefan – 2:5.
Unten ließ Christoph gegen den starken Seif die nächste Chance liegen: In den ersten beiden Sätzen ließ er sich eine 7:3 Führung noch stibitzen, gewann dann den vierten mit 11:2, um im 4. wieder knapp den Kürzeren zu ziehen.
Reuben siegte erwartet souverän gegen Kai – 3:6 zur Halbzeit.

Im zweiten Einzel war Frank von Beginn an präsent, konnte aber gegen einen immer sicherer agierenden Patrick eine 2:0 Satzführung und ein 9:5 im 5. nicht nach Hause bringen.
Anderes Bild in Andis zweitem Einzel: Nach total verwachstem ersten Satz, in dem offensiv weiter gar nichts funktionierte, stellte er ab dem 2. Satz auf passives Spiel um, gewürzt mit einigen Kernschüssen nach eigenem Aufschlag, mit dem Bernhard gar nichts anfangen konnte.
In der Mitte dann Holger ohne jeden Zugriff gegen Stefan, aber Manni mit starker Leistung gegen Martin, die er endlich einmal auch an den Satzenden durchziehen konnte – 5:8 – geht noch etwas?

Jetzt kommt doch erstmal Reuben und damit der 6. Punkt…aber die Rechnung ohne Seif gemacht, der mit seinen Aufschlägen und sicherem Blockspiel glatt in drei Sätzen den Deckel für die Gummersbacher draufmachte.

Heiligenhauser SV II – TTVg Phönix Biesfeld III 7:9 (26.11.22)

Am Samstagabend musste die Dritte auswärts ran, wurde dafür aber mit einer gut geheizten Halle entschädigt. Bei den Doppelbegegnungen gingen Kilian/Leon, Bodo/Tim und Jonas/Arndt an den Start und gewannen sensationell alle drei Partien.

Im oberen Paarkreuz spielten Kilian und Bodo stark und gewannen ihre Spiele deutlich mit jeweils 3:1. Die Hoffnung auf einen deutlichen Sieg und einen kurzen Abend wurden jedoch schnell zunichte gemacht. Leon und Jonas konnten ihre Spiele beide nicht gewinnen (1:3 und 0:3). Auch Arndt und Tim verloren (2:3 und 1:3), wobei für Arndt durchaus auch ein Sieg möglich gewesen wäre. Nun stand es 5:4 für die Biesfelder.

Erneut mussten Kilian und Bodo ran und wieder waren sie erfolgreich (3:0 und 3:1). Leon und Jonas verloren auch ihr zweites Einzel (3:1 und 3:2).
Tim spielte gut und gewann mit 3:1. Arndt musste zum zweiten mal über 5 Sätze gehen.
Noch während er um jeden Punkt kämpfte gingen Kilian und Leon im Schlussdoppel an den Start. Sie waren deutlich besser und gewannen, noch bevor Arndt sein Spiel beendet hatte.
Damit war der Biesfelder Sieg perfekt. Arndt konnte sich nicht für seine guten Leistungen belohnen und verlor zum 9:7 Endstand.

Obwohl sie noch ein Spiel weniger auf dem Konto haben als die unmittelbaren Tabellennachbarn, klettern die Biesfelder auf den zweiten Tabellenplatz.

TTVg Phönix Biesfeld II – TuS Marialinden 9:6 (19.11.2022)

Am Samstagabend traten die Biesfelder ausnahmsweise mal mit personellem Überschuss gegen die Gäste aus Marialinden an. Etwas unerwartet Stand Paul nach überstandener Corona-Infektion auch in der Halle und so gingen 7 spielwütige Biesfelder an den Start.

Kilian und Reuben durften wieder als Doppel 1 ran und gewannen dank Leistungssteigerung mit 3:0. Dann konnten weder Paul und Christoph (0:3) noch Gregor und Bodo (1:3) gewinnen.

Reuben hatte deutlichen Geschwindigkeitsvorteil gegen die stark blockende Meike und gewann 3:0. Ralf musste gegen Christian ran, dem wohl besten Aufschläger der Liga, und verlor mit 1:3.
Gregor verlor sein erstes Einzel mit 1:3, Paul hingegen gewann im einzigen 5-Satzspiel des Abends gegen Benjamin.


Im unteren Paarkreuz gewannen Christoph und Kilian beide mit 3:0 zum 5:4 Zwischenstand.

Auch Reuben musste sich der Nummer 1 aus Marialinden geschlagen geben (1:3).
Ralf konnte seinen ersten Saisonsieg einfahren (3:1). Gregor gewann 3:0, während Paul eine 1:3 Niederlage kassierte.

Beim Spielstand von 7:6 musste wieder das untere Paarkreuz ran. Christoph und Kilian gewannen beide klar mit 3:0, wobei Kilian seinem Gegner insgesamt nur magere 6 Punkte gönnte.
Das untere Paarkreuz war mit vier Siegen der Matchwinner des Abends.

TTVg Phönix Biesfeld II – TTC Wiehl II (16.11.2022)

Am Mittwochabend empfing die zweite Biesfelder Mannschaft die Gäste aus Wiehl.
Ohne Daniel und Paul, dafür mit dem Langzeitverletzten Ralf gingen die Biesfelder an den Start.

Das erste Doppel bestritten Reuben und Kilian, die fünf Sätze zum Sieg benötigten, mal Kampf, mal eher Krampf. Auch Ralf und Christoph konnten ihr Spiel gewinnen (3:1). Gregor und Bodo hingegen mussten sich knapp mit 3:2 geschlagen geben.

Reuben knüpfte an seine guten Leistungen der letzten Wochen an und gewann klar gegen Karl-Heinz. Ralf, aufgrund seiner langen Verletzungspause nur ein Schatten seiner selbst, blieb chancenlos (0:3).
Gregor hatte wenig Probleme mit seinem Gegner und gewann 3:1.




Christophs Spiel hatte viel Luft nach oben, sodass er 3:2 verlor.
Kilian spielte nervös und zitterte sich in fünf Sätzen zum Sieg. Bodo gewann sein Spiel deutlich mit 3:0 zum 6:3 Zwischenstand.

Auf Reubens Sieg (3:1) folgten zwei Niederlagen von Ralf und Gregor (1:3 und 1:3).
Christoph performte besser und ging als Sieger vom Tisch (3:1). Dann war wieder Kilian dran, der etwas weniger nervös auftrat und mit 3:0 gewann.
Dieser wichtige Sieg sicherte den Biesfeldern den 5. Tabellenplatz. Am Samstag empfangen die Biesfelder den TuS Marialinden.

SV Eintracht Hohkeppel – TTVg. Phönix Biesfeld II 7:9 (12.11.22)

Die Ausgangssituation war nicht besonders rosig, da aus der eigentlichen Stammbesetzung nur Daniel, Gregor und Kilian dabei konnten. Ein Versuch, das Spiel noch zu verlegen kappte nicht, sodass man mit Leon, Tim und Arndt als Ersatzspieler nach Schmitzhöhe fuhr.
Die Aussichten einen Punkt oder gar einen Sieg zu erspielen schienen kaum möglich.

Doch angekommen in Schmitzhöhe stellte sich heraus, dass Hohkeppel nur mit 4 Personen antrat. Somit waren dann schon mal ein Doppel und, falls man bis zum Ende spielen musste, zusätzlich 4 Einzel als kampflos gewonnen werden gewertet wurden.
Die Chancen stiegen, aber ein Sieg war damit noch lange nicht in trockenen Tüchern.

Als Doppel I wurden Daniel und Gregor gemeldet, Kilian und Leon, die in der Kreisliga noch ungeschlagen waren, stellten das zweite Doppel.
Kilian und Leon verloren dann in drei Sätzen gegen das unangenehm aufspielende Doppel der Bretzke-Brüder. Daniel und Gregor mussten über 5 Sätze sich gegen das Doppel Himmelsbach/Basler durchkämpfen. Aber damit war ein weiterer Punkt erspielt.
Daniel und Gregor mussten bei ihren ersten Einzelspielen gegen die Brezke Brüder antreten. Beide Spiele gingen verloren, wobei Gregor im 5 Satz noch 9:7 geführt hatte, gab er diesen zu 9 ab.

Danach mussten sich Leon und Kilian auch noch ihren Gegner (Kilian im 5. Satz in der Verlängerung) geschlagen geben, sodass, durch die beiden kamplosen Siege im unteren Paarkreuz es 5:4 für die Gäste zur Hälfte stand.

Nachdem Daniel auch noch sein zweites Einzel verlor, stand es 6:4 für die Gäste. Die Chancen Punkte mitzunehmen sanken.

Dann drehte sich jedoch das Blatt: Gregor gewann sein zweites Einzel recht klar in drei Sätzen und auch Kilian gewann sein Einzel in drei Sätzen, wogegen Leon sein zweites Einzel in 4 Sätze wieder abgeben musste.
Aber so stand es nun, nach den wiederum kamplosen Siegen unten, 8:7 für Biesfeld.

Das letzte Doppel musste über Sieg oder Unentschieden entscheiden.
In einem spannenden Spiel über 5 Sätzen besiegten Daniel und Gregor das bis dato ungeschlagene Doppel der Bretzke-Brüder.

So hatte der Abend dann doch noch ein glückliches Ende für die Biesfelder vorgesehen.
Nur Daniel war nicht so wirklich glücklich: Nach zwei verlorenen Einzel musste er auch noch sein Auto stehen lassen. Er hatte sich auf der Hinfahrt einen Reifen kaputtgefahren. 🙁

TFG Nippes – TTVg. Phönix Biesfeld 9:4 (12.11.2022)

Die Spielfilme der Auswärtsspiele der „Ersten“ gleichen sich inzwischen auf frappierende, aber frustrierende Art und Weise:
Wieder einmal erreichte der Kürtener Bummelzug mit Frank, Andi und Holger das Spiellokal erst kurz vor Spielbeginn – wenngleich dieses Mal nicht selbstverschuldet, im Gegenteil mussten wir froh sein, dass Frank (Inventur im Markt), Holger (Familiengeburtstag) und Andi (Wiederaufforstung) überhaupt antreten konnten. Aber die Zeit reichte nicht, um warm zu werden und sich auf die langsamen Andro-Bälle einzustellen.

So gingen die ersten beiden Doppel zu schnell verloren und auch Christoph und Manni mussten sich trotz ansprechender Leistung in der Verlängerung des 5. Satzes geschlagen geben – ein gänzlich unverhoffter Auftakt für die Kölner, die bis dahin eine 3:17 Bilanz in den Doppeln zu Buche stehen hatten!
Danach keimte allerdings noch etwas Hoffnung auf: Frank und Holger, der seine Einzel vorzog, gewannen problemlos in 3 Sätzen, und auch Andi führte 2:1 gegen die gegnerische Nummer 1, der sich ab dann allerdings in einen Spielrausch steigerte (11:3 und 11:0), der leider auch im zweiten Einzel gegen Frank anhalten sollte.
So blieb es Holger in zweiten Einzel als „Blockmonster“ und einem souveränen Reuben überlassen, die anderen beiden Punkte einzutüten.

Damit ist es leider nicht gelungen, den Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen zu wahren. Durch den Rückzug von Bergneustadt steht nun zunächst ein spielfreies Wochenende an, das hoffentlich durch den von Reuben versprühten Elan zur fleißigen Trainingsbeteiligung genutzt wird!

DJK Quettingen : TTVG Phönix Biesfeld 2:9 (04.11.22)

Über den heiß ersehnten ersten Auswärtssieg der „Ersten“ muss man nicht viele Worte verlieren – zu ersatzgeschwächt waren die Quettinger: Nicht nur, dass aus der 1. Mannschaft nur zwei Spieler zur Verfügung standen, die Gastgeber hatten auch entschieden, ihre parallel spielende zweite Mannschaft nicht zu schwächen und mit tieferklassigen Akteuren aufzufüllen. So war es dann auch Björn und Lan im Doppel sowie Björn im Einzel gegen Andi überlassen, die Quettinger Ehrenpunkte einzuspielen. An den Brettern 3 bis 6 waren die TTR-Unterschiede dann doch zu deutlich.

Neben den zwei nicht fest eingeplanten Punkten gab es noch zwei positive Nebeneffekte: Der Sprung auf Platz 6 in der Tabelle und endlich einmal deutlich vor Mitternacht zu Hause!

Nächsten Samstag heißt es bei der TFG Nippes nachzulegen, wobei ein Blick auf die TTR-Ausgangswerte verrät, dass diese Truppe sich bisher deutlich unter Wert verkauft hat: Immerhin ist die Nummer 6 mit 1661 Punkten notiert.

TTVg. Phönix Biesfeld III – TTC Bärbroich V 9:2 (29.10.22)

Am Samstag trat die Dritte gegen den Tabellenvorletzten aus Bärbroich an. Es war etwas lustig anzusehen: “Opa Bodo” inmitten der “jungen Wilden” bestehend aus Kilian, Jonas, Leon, Tim und Julian. Das Spiel begann dann erwartet klar: alle Doppelbegegnungen gingen 3:0 an die Biesfelder.

Kilian und Bodo konnten beide ihre Einzelspiele gewinnen (3:0 bzw. 3:1).


Dann war Jonas dran, der anscheinend durch die Anwesenheit seiner hübschen Freundin abgelenkt war und deutlich unter seinen Möglichkeiten blieb. Folgerichtig verlor er gegen Zoran mit 1:3. Auch Leon konnte trotz zwischenzeitlicher 2:1 Satzführung nicht gegen Emmanuele gewinnen.
Tim hatte keine Probleme gegen Jannik und gewann klar mit 3:0. Julian ging mit 2:0 in Führung, vergaß im dritten Satz kurzzeitig wie man Tischtennis spielt, gewann am Ende dann aber doch 3:1 gegen Aaron.
Kilians Gegner Wolfgang war es offensichtlich nicht gewohnt, dass auf seine Noppe gnadenlose Topspin-bälle zurückkamen, so dass Kilian mit 3:0 gewann. Dann wurde es nochmal spannend, denn Bodo gewann die ersten beiden Sätze klar, schwächelte dann etwas im dritten und vierten, konnte dann den fünften aber wieder mit 11:6 für sich entscheiden.

Am Ende hat nur ein Kasten Bier gefehlt, um auf den Sieg anzustoßen!
Durch den Sieg kletterte die Dritte auf den ersten Tabellenplatz.

TTVg Phönix Biesfeld – TTF Wahn-Grengel 9:7 (26.10.22)     
TTVg Phönix Biesfeld – TV Dellbrück III 7:9 (28.10.22)

Im Doppelspieltag gegen den Landesligaabsteiger TTF Wahn-Grengel und den Tabellenführer TV Dellbrück zeigte die „Erste“ das geforderte Heimgesicht und bot zweimal Hochspannung bis kurz vor Mitternacht – einmal mit dem glücklichen Ende und einmal mit dem bitteren Ende auf der eigenen Seite.
Unter dem Strich bleibt aber die erfreuliche Erkenntnis, dass die Mannschaft auch ohne die Langzeitverletzten Stefan und Sven absolut konkurrenzfähig ist und die Formkurve deutlich nach oben zeigt.

Ebenso erfreulich, dass sich endlich alle Aktiven in die Siegerlisten eintragen konnten und somit ihren Beitrag leisten konnten: Frank mit 3, Andi, Holger und Reuben mit 2 sowie Manni und Christoph mit einem Einzelerfolg. So gab letztlich in beiden Partien die Doppelausbeute den Ausschlag: Während gegen Wahn-Grengel ein makelloses 4:0 den Ausschlag zu unseren Gunsten gab, reichte gegen Dellbrück eine 1:3 Bilanz leider nicht zur Überraschung. Bereits am Freitag geht es in Quettingen gegen einen Tabellennachbarn, wo die Aufwärtstendenz hoffentlich auch auswärts bestätigt werden kann.

TV Dümmlinghausen – TTVg. Phönix Biesfeld II 8:8 (22.10.22)

Mit der vermutlich durchschnittlich jüngsten Herrenmannschaft in der Vereinshistorie Biesfelds (ca. 28 Jahre) ging es nach Gummersbach zum wie gewohnt schweren Auswärtsspiel zum Tabellennachbarn TV Dümmlinghausen.
Nach dem positiven Coronatest von Gre am Samstag Morgen, sprang Tim ein und bildete das leider nicht erfolgreiche Doppel um die Selbach-Brothers (1:3).

Daniel und Reuben waren gegen das stark aufspielende Doppel um Kunkel und Arntz ebenfalls ungewohnt chancenlos (0:3). So lag es an Christoph und Kilian den Fehlstart abzuwenden. Dies taten sie auch mit einem 3:2-Erfolg – weitere 5-Satzmatches sollten folgen.

Weit davon entfernt war der an dem Abend enttäuschende Daniel gegen Pfaff (0:3) im Gegensatz zum starken Reuben. Ihm gelang es nach 0:2-Satzrückstand mehrere Gänge hochzuschalten und konnte somit noch die Partie drehen, in der er Kunkel in den Sätzen 4 und 5 nicht den Hauch einer Chance ließ. Christoph (3:2) und Paul (3:1) legten mit zwei Siegen nach und konnten somit die erste Biesfelder Führung des Abends herstellen – 4:3.
Dem Ersatzmann Tim ging, nach gutem Beginn gegen Hausmann, hinten raus leider etwas die Puste aus und musste sich im Fünften geschlagen geben. Es folgte Fünfsatz-Match Nummer 5, das der an dem Abend stark aufspielende Kilian für sich entscheiden konnte.

So ging es mit einer 5:4-Führung in die zweite Hälfte des Spiels.
Auch in dieser war Daniel weit entfernt von seiner Normalform und verlor folgereicht sein zweites Einzel (1:3). Im Parallelspiel machte es Reuben gegen Pfaff hinten raus noch einmal unnötig spannend, fand aber im Entscheidungssatz zu seiner Klasse zurück und stellte auf 6:5. Es ging also in die heiße Phase der Partie und Biesfeld schnupperte zumindest am Punktgewinn. Der an dem Abend ebenfalls gut spielende Paul vergab nach 10:6-Führung im Fünften die große Chance die Führung auszubauen und musste sich Gutsmuths aufgrund der am Ende zu passiven Spielweise und dem Mut des Gegners doch noch geschlagen geben. Nach der Niederlage Christophs gegen Wolff (1:3) drohte das Spiel zu kippen – 6:7.
Dank dem deutlichen Sieg von Kilian (3:0) war jedoch klar, dass es zumindest ins Schlussdoppel ging. Die Niederlage Tims (1:3) gegen Arntz ließ jedoch leider keine Hoffnung mehr auf den überraschenden Auswärtssieg zu. Durch einen souveränen 3:0-Sieg des Spitzendoppels Daniel/Reuben konnte das am Ende gerechte Unentschieden eingefahren werden.
Fünf der insgesamt sieben Fünfsatzmatches gingen an dem Abend an die „jungen“ Biesfelder.

Durch die Punkteteilung finden sich sowohl Dümmlinghausen als auch die Zweite mit 5:5-Punkten weiterhin in der ersten Tabellenhälfte wieder.
Am Sonntag (10 Uhr) geht es für die Zweite gegen den Tabellenvorletzten Wiehl II weiter.

TG Mühlheim – TTVg. Phönix Biesfeld 9:3 (21.10.22)

Das dritte Auswärtsspiel, die dritte 3:9 Pleite – auswärts ist bei der Ersten zurzeit der Wurm drin, und das fängt schon mit der Anfahrt an.
Dieses Mal hatte „Mastermind“ Andi das Navi des Kürtener Bummelzugs mit der Adresse der Kontaktperson im click tt anstelle des Spiellokals programmiert, so dass Christoph und Reuben bis zum Startschuss mal wieder alleine in der fremden Halle saßen. Entsprechend uneingespielt bzw. schon wieder ausgekühlt gingen dann auch alle drei Eingangsdoppel in die Binsen. Trotzdem bleibt es unerklärlich, wie es Christoph und Reuben schafften nach 7:1 Führung im 1. Satz und 10:4 im zweiten Satz ohne Satzgewinn von der Platte zu gehen.

Die Mülheimer, erstmals in dieser Saison in Bestbesetzung, hatten Blut geleckt. Im Oberen Paarkreuz gingen zwei weitere eingeplante Punkte an die hochmotivierten Gastgeber. Der sichtlich ausgelaugte Andi konnte eine glückliche 2:0 Satzführung gegen Süleyman nicht über die Ziellinie retten und am Nebentisch musste Frank überraschend den beengten Platzverhältnissen und den falschen Aufschlägen seines Gegners, die dieser trotz Proteste Franks mit Genehmigung des Heimschiris ungerührt durchzog, Tribut zollen. Auch die nächsten beiden Parteien von Reuben und Holger gingen über die volle Distanz und an die Gastgeber. Als dann auch noch Kilian gegen Henning chancenlos blieb, sah es schon nach der Höchststrafe für den Phönix aus, ehe Christoph gegen Martin doch noch den Ehrenpunkt einspielte.

Es folgten noch zwei weitere schön herausgespielte Siege von Frank und Andi und auch Reuben hatte sein zweites Einzel bereits gewonnen, aber Holger scheiterte trotz bester Saisonleistung am Pech, seinem verletzten Fuß und der Noppe von Joey und das „Wunder von Mülheim“ war abgeblasen.

An dem Doppelspieltag Mittwoch und Freitag gegen Wahn-Grengel und Dellbrück muss dringend wieder das Heimgesicht gezeigt werden, um nicht frühzeitig den Anschluss ans Tabellenmittelfeld zu verpassen.

TTVg Phönix Biesfeld – TTVg GW Porz-Eil 9:6 (01.10.22)

Am Samstagabend trafen sich die Spieler der 3. Herrenmannschaft zum Heimspiel gegen Porz-Eil. Es traten an: Kilian, Bodo, Leon, Tim, Horst und Ali.

Nach den Doppelbegegnungen stand es 2:1 für Biesfeld. Lediglich Horst und Ali mussten sich nach einem spannenden 5-Satz-Spiel Martin und Dietmar geschlagen geben.
Dann ging es munter hin und her. Kilian konnte sein Einzel gegen Tobias klar mit 3:1 gewinnen, Bodo hingegen musste sich Dirk, der gegnerischen Nummer 1, mit 3:1 geschlagen geben. Im mittleren Paarkreuz verlor Leon gegen Martin mit 1:3 während Tim sich gegen Guido in einem engen 5-Satz-Spiel den Sieg erkämpfen konnte. Horst Gegner hatte eine „Noppenschwäche“ wodurch Horst klar mit 3:0 gewinnen konnte. Ali verlor unglücklich mit 3:0. Mittlerweile stand es 5:4 und man ahnte spätestens jetzt, es würde ein langer Abend werden.

Der stark aufspielenden Kilian ließ Dirk keine Chance und gewann deutlich mit 3:0. Bodo konnte zwar einen Satz gewinnen, musste sich am Ende aber doch Tobias geschlagen geben. Leon konnte sein zweites Einzel mit 3:1 gewinnen. Tim musste wieder über 5 Sätze gehen, diesmal jedoch mit dem glücklicheren Ende für die Nummer 4 aus Porz-Eil. Horst gewann auch sein zweites Einzel klar mit 3:0. Das fünfte 5-Satz-Spiel des Abends konnte Ali dann, zur allgemeinen Erleichterung, für sich entscheiden und so den zweiten Sieg der Biesfelder perfekt machen.

TTVg. Phönix Biesfeld – DJK spinfactory Köln II 9:7 (30.09.22)

Zum ersten Mal in der verletzungsbedingten neuen Stamm-Sechs Frank, Andi, Holger, Manni, Reuben und Christoph gelang auch gegen die Zweitvertretung von Spinfactory Köln der heiß ersehnte erste Saisonsieg. Wie erhofft, mussten auch die Gäste weiterhin wie in allen bisherigen Spielen auf ihre gemeldeten Nummern 1 bis 3 verzichten.

Das Spiel verlief dann recht kurios: Obwohl es über die volle Distanz ging und erst im Schlussdoppel souverän von Frank und Andi zu unseren Gunsten entschieden wurde, gab es kein einziges Fünf-Satz-Match – vermutlich ein Novum in meiner Spielerlaufbahn. Ungewöhnlich auch, dass der Totalausfall von drei Einzelspielern noch kompensiert werden konnte. So gab am Ende – natürlich neben der makellosen Einzelbilanz von Frank, Reuben und Christoph – die Überlegenheit in den Doppeln den Ausschlag, in denen nicht nur das Spitzendoppel Frank / Andi sondern auch die wiedervereinigte Paarung Manni / Christoph überzeugen konnten.

So bleibt zum Schluss nur noch zu hoffen, dass ein erstaunlich starker Frank Blut geleckt haben könnte und einen erstaunlich schwachen Holger die nackte Not zum Training treiben könnte.

TSV Seelscheid II – TTVg. Phönix Biesfeld II 9:1 (24.09.22)

Die Geschichte des vierten Spieltags der Zweiten ist schnell erzählt.

Diesmal ohne Reuben und Christoph, die parallel am Spiel der Ersten teilnahmen, verschwanden nach etwas mehr als zwei Stunden Spielzeit die Schläger wieder in der Hülle.Nach einer überwiegend schwachen Vorstellung ging die Partie mit 1:9 bei den ungeschlagenen Gastgebern verloren. Erstmals konnte kein einziges Doppel gewonnen werden. Wobei das Doppel Daniel/Kilian dem Sieg deutlich am nächsten war, sich in den entscheidenden Momenten aber zu unclever verhielt. In den Einzeln gelang es einzig Bodo sich mit seiner Erfahrung gegen seinen Gegner durchzusetzen (3:2). Ansonsten konnten in den Einzeln lediglich vier weitere Sätze gewonnen werden. Die Punkte müssen bei aller Enttäuschung gegen andere Gegner geholt werden, um sich weiterhin von der unteren Tabellenregion fernzuhalten.

Die nächste Chance bietet sich dafür in knapp vier Wochen beim TV Dümmlinghausen (22.10.).

TTC DJK Hennef – TTVg. Phönix Biesfeld 9:3 (24.09.22)

Auch beim zweiten Saisonspiel gab es für die Erste in Hennef nichts zu holen. Aus der momentanen Stammbesetzung Frank, Andi, Holger, Manni, Reuben und Christoph fiel Holger aus, dafür gab Andi nach Corona- und Urlaubspause sein Debut, Julian rückte nach, da die Zweite parallel in Seelscheid spielte.
Zunächst einmal stand die gesperrte A3 im Mittelpunkt. Während der Oberberg-Express Manni, Christoph und Reuben über Lohmar auswich und pünktlichst um 19:00 selbst vor den Hennefern das Spiellokal erreichte, landete der Kürtener Bummelzug mit Andi, Frank und Julian im Stau und schaffte nur mit Mühe um 20:25 die Karenzzeit.
Das Spiel lief dann schneller als die Anfahrt. Während Manni, Reuben und Christoph sich bereits zweimal angeschwitzt und wieder ausgekühlt hatten, gingen Frank und Andi völlig unbeeindruckt an die Platte und schrubbten im Auftaktdoppel Stefan und Bodo mit 3:0 von der Platte. Manni und Julian verkauften sich achtbar, Reuben und Christoph spielten stark, gewannen die ersten beiden Sätze klar, dann aber gewann Altmeister Jürgen immer mehr Einfluss auf das Spiel und am Ende standen wir trotz guter Leistung und ohne genau zu wissen warum, als Verlierer am Tisch.
In den nachfolgenden Einzeln gab es noch zwei Siege durch Frank (souverän gegen Stefan) und Reuben (bockstark gegen Jürgen), vernünftige Leistungen von Andi und Julian sowie schwache Darbietungen von Manni und Christoph zu vermelden. So stand am Ende wie in Bärbroich nach ähnlichem Spielverlauf eine 3:9 Niederlage auf dem Spielberichtsbogen. Nächsten Freitag gegen Spinfactory muss dringend mindestens ein Gang höher geschaltet werden.

TTVg. Phönix Biesfeld III – SV Neubrück 9:7 (20.09.22)

Nach der Ersten und der Zweiten Mannschaft startete nun auch die 3. Mannschaft mit einem spannenden Spiel über die volle Distanz, in die Saison.

Mit einem 2:1 ging es aus den Doppeln, wobei Jonas und Tim sich gegen das gegnerische Einserdoppel in einem knappen Spiel mit 1:3 geschlagen geben mussten. Das obere Paarkreuz mit Kilian und Jonas startete sehr souverän und beide konnten ihre Spiele mit 3:0 gewinnen.

Die Gegner aus Neubrück kämpften sich jedoch wieder zurück, nachdem Leon nach 2:0 Führung noch im 5. Satz 11:9 verlor und Tim dem sicheren Blockspiel seines Gegners mit 1:3 unterlag. Im unteren Paarkreuz konnte Julian den nächsten Sieg für Biesfeld verbuchen, während Horst gegen das sehr starke Vorhandtopspinspiel seines Gegners keinen Satz für sich entscheiden konnte.

So ging es schließlich mit einem Gesamtstand von 5:4 in die 2. Einzelrunde, wo Kilian und Jonas ihre gute Form bestätigten und zwei weitere Siege auf das Biesfelder-Punktekonto verbuchen konnten. Leon musste sich leider das zweite Mal an diesem Abend im 5. Satz geschlagen geben, während Tim sein Spiel mit 3:1 gewinnen konnte und so mindestens ein Unentschieden sicherstellte.

Die 2 verbleibenden Einzel konnten sich die Gäste aus Neubrück sichern, wodurch es in das alles entscheidende Schlussdoppel ging.
Kilian und Leon gewannen als unser Einserdoppel souverän mit 3:0, wodurch dann nach knapp über 3 Stunden Spielzeit der erste Saisonsieg mit 9:7 feststand, an dem jeder Spieler der Mannschaft seinen Anteil hatte.


TTVg. Phönix Biesfeld II – DJK Hermannia Dünnwald 9:3 (18.09.22)

Einen Überraschungscoup und somit den ersten Heimsieg konnte die Zweite am Sonntagmorgen gegen die Mannen aus Dünnwald einfahren. Es ging das erste Mal der Urlaubsrückkehrer Bodo anstelle von Christoph an den Start. Die Gäste reisten ohne die verletzte Nummer 1 „Woschi“ an.

Wie in den beiden ersten Partien zuvor konnte die Phönix nach den Doppeln mit einer 2:1-Führung im Rücken in die Einzel gehen. Leider blieb Gregor/Kilian der erste Doppelsieg der Saison erneut verwehrt (1:3). Es folgte das erste Einzel zwischen Daniel und Sven, das wie immer über fünf Sätze ging. Es misslang der Biesfelder Nr. 1, wie so häufig, eine konstante Leistung über drei Sätze abzurufen, sodass nach einer 2:0-Führung zwei deutliche Satzniederlagen folgten, ehe es durch ein 11:9 im Entscheidungssatz 3:1 für Biesfeld hieß. In einer nicht weniger spannenden Partie konnte Reuben durch seine bis dato wohl beste Saisonleistung Serkan mit 3:1 in die Knie zwingen. Nachdem er noch den ersten Satz verlor, gelang es Reuben der Partie durch seine Schlaghärte der Vor- und Rückhand mehr und mehr seinen Stempel aufzudrücken. Die nächste dicke Überraschung ließ nicht lange auf sich warten: Der Dünnwalder Jens musste (nach eigener Angabe) Gre das erste Mal in seiner jahrzehntelangen Karriere zum Sieg gratulieren. So roch es beim Stand von 5:1 schon stark nach der eingangs erwähnten Überraschung. Doch Thomas stemmte sich gegen Paul noch einmal der Niederlage entgegen. Paul hatte merklich Probleme mit dem Schnittspiel von Thomas und entschied sich zu häufig für den falschen Offensivball. Dünnwald verkürzte auf 5:2.
Durch den deutlichen Sieg von Kilian (3:0) gegen Stefan konnten die Gastgeber jedoch den alten Abstand wieder herstellen (6:2). Die zweite Partie des unteren Paarkreuzes ging dann erneut an die Dünnwalder. Trotz einer ordentlichen Leistung musste sich Bodo dem stark aufspielenden Andreas mit 1:3 geschlagen geben.

Anschließend richteten sich erneut alle Augen auf das obere Paarkreuz. Nach zwei deutlich verlorenen Sätzen gegen Serkan, konnte Daniel die Partie noch umbiegen und die positive Bilanz der Fünf-Satz-Matches (sechs Siege in Folge) ausbauen. Reuben machte durch ein 3:1 gegen Sven die maximale Ausbeute im starken oberen Paarkreuz perfekt und stellte auf 8:3. Den Schlusspunkt setzte der gut aufgelegte Gre, der auch Thomas größtenteils beherrschte und den umjubelten Sieg perfekt machte.

So kann man bei nun 4:2 Punkten von einem gelungenen Saisonstart sprechen und am kommenden Freitag bei den favorisierten Seelscheidern befreit aufspielen.

TTVg. Phönix Biesfeld II – TTC Wiehl 5:9 (13.09.22)

Es war das erwartet schwere Spiel der Zweiten am Dienstag Abend gegen die erste Mannschaft aus Wiehl. Biesfeld bot die gleiche Aufstellung wie beim Auswärtssieg in Bergisch Gladbach auf und konnte erneut mit einem 2:1 nach den Doppeln in die Partie gegen den Absteiger starten. In den Einzeln ging es weniger erfolgreich weiter und so konnte zunächst lediglich Kilian sein Einzel in fünf Sätzen gewinnen und auf 3:6 verkürzen. Die vorherigen Einzel gingen relativ deutlich verloren. Lediglich Gre musste sich erst nach dem Fünften gegen Christian geschlagen geben.

Es keimte noch einmal Hoffnung auf als Daniel ein 0:2, nach deutlicher Leistungssteigerung, drehen und den bis dato noch ohne Satzverlust aufspielenden Gianluca auf 4:6 stellen konnte. Reuben war leider auch im Parallelspiel gegen Christopher machtlos und ließ sich immer wieder durch die Noppe des Gegners zu einfachen Vorhandfehlern hinreißen. Es lag also an Gre das Ruder zumindest Richtung Schlussdoppel rumzureißen. Doch erneut musste er nach dem Entscheidungssatz, trotz einer guten Leistung, dem ebenso stark aufspielenden Gegner zum Sieg gratulieren. Ein letzter Funken Hoffnung keimte nach dem überraschend deutlichen Erfolg (3:0) von Paul gegen Christian auf – 5:8. Der Biesfelder Youngster zeigte seine beste Saisonleistung und machte im Konterspiel aus der Halbdistanz kaum Fehler und brachte seinen Gegner zur Verzweiflung. Im letzten Spiel des Abends konnte Christoph seine Offensive leider zu selten gegen Karl-Heinz erfolgreich einsetzen, der die Bälle immer wieder clever und mit guter Länge auf Christophs Hälfte platzierte. Unter großem Jubel der Gäste verwandelte Karl-Heinz seinen ersten Matchball und stellte den Endstand von 5:9 her. So traten die Wiehler mit der maximalen Ausbeute von 4 Punkten aus zwei Spielen zu später Stunde die Heimreise an.

Am Sonntag (18.09.) empfängt die Zweite die vermutlich mindestens genauso starken Dünnwalder in Biesfeld.

TTV Bergisch Gladbach – TTVg. Phönix Biesfeld II 4:9 (09.09.22)

Zum Saisonauftakt konnte die Zweitvertretung mit einem 9:4 den Pflichtsieg in Bergisch Gladbach einfahren. Trotz Ersatzgestellung konnten die Hausherren die Partie jedoch lange Zeit offenhalten und verkauften sich durchaus teuer.

So konnte das Gladbacher Doppel Eins den ersten Sieg des Abends einfahren, ehe die Doppel Daniel/Reuben und Paul/Christoph die Biesfelder mit 2:1 in Front bringen und die Weichen für den weiteren Verlauf stellen konnten. Nach den beiden überzeugenden Siegen im oberen Paarkreuz durch Daniel (3:0) und Reuben (3:1) sah alles zunächst nach einem deutlichen Sieg aus, doch Paul musste sich anschließend gegen Christian nach einem sehr ansehnlichen Spiel mit 13:15 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Parallel musste Gre ebenfalls fünf Sätze ran, schlug Frank dann aber in den letzten beiden Sätzen jeweils deutlich, indem er immer wieder geschickt seinen Seit- und Unterschnitt einsetzte. Auch im unteren Paarkreuz durfte kein Spieler in weniger als fünf Sätzen die Platte verlassen. Dabei musste Kilian dem Gegner gratulieren. Christoph tat sich gegen Bernd schwer, konnte aber den Entscheidungssatz deutlich für sich gestalten (11:2) und zwischenzeitlich auf 6:3 stellen. Anschließend sorgten die gefährlichen Angaben von Timo und die unterirdische Vorhandquote von Daniel dafür, dass Gladbach nochmal auf 4:6 verkürzen konnte. Reuben, Gre und Paul ließen mit ihren Siegen jedoch keine Zweifel mehr aufkommen und sorgten für den 9:4-Endstand und somit zufriedene Biesfelder Gesichter.

Trotz alledem muss für den kommenden Dienstag (20 Uhr) eine Leistungssteigerung her, um dem nächsten Gegner aus Wiehl Paroli bieten zu können.


TTC Bärbroich II – TTVg. Phönix Biesfeld 9:3 (03.09.22)

Am ersten Spieltag der neuen Saison fuhr die Erste ohne die langzeitverletzten Stefan und Sven sowie den beruflich verhinderten Andi und damit auch ohne große Erwartungen nach Bärbroich Es rückten Rückkehrer Reuben, Christoph und der frisch gebackene Vereinsmeister Kilian nach. Die Gastgeber dagegen konnten aus dem Vollen schöpfen und brachten 6 ihrer 7 gemeldeten Stammspieler an die Platten.

Als Spitzendoppel stapften nach 9-monatigen Winter-, Frühlings- und Sommerschlaf zwei übergewichtige Brillenbären namens Frank und Holger an die Platte und zeigten sogleich, dass man Ballgefühl nicht verlernen kann. Die beiden anderen Doppel Manni / Kilian und Reuben / Christoph schnupperten an Satzgewinnen, waren aber gerade in den entscheidenden Phasen zu fehleranfällig. Im Oberen Paarkreuz stellten ein überraschend deutlicher Sieg von Frank und eine ebenso deutliche Niederlage von Holger die Ergebnistafel auf 2:3. Nachdem Manni im Familienduell mal wieder chancenlos geblieben war, verpassten es Reuben und Christoph leider, dem Spiel noch einmal Spannung einzuhauchen. Reuben schien nach 0:2 Satzrückstand gegen Daniel beim 7:4 im fünften Satz dem Spiel bereits die vorentscheidende Wende gegeben zu haben, als ihm ein Time-Out ansatzlos den Stecker zog. Christoph dagegen hatte nach einer 2:1 Satzführung gegen Michael alle Trümpfe selber in der Hand, spielte aber sein Blatt nicht zu Ende. Kilian fehlte gegen Matthias das berühmte Quäntchen Glück und hätte zumindest einen Satz verdient gehabt. So blieb es unserem Frank überlassen im Spitzenspiel der Namensvetter den dritten Ehrenpunkt einzutüten. Nach einer weiteren 5-Satz-Niederlage diesmal von Holger und der dritten Nullnummer des Abends von Manni war die 3:9 Auftaktniederlage amtlich.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen